| read time 4 minute read | Topic Product Information Management

Warum Immer Mehr Einzelhändler Sich Für Eine Headless Commerce Architektur Entscheiden

Warum Immer Mehr Einzelhändler Sich Für Eine Headless Commerce Architektur Entscheiden

Der Onlinehandel hat die Kaufgewohnheiten von Verbrauchern revolutioniert. 

Im Jahr 2010 wurden weniger als 5% aller Einzelhandelsumsätze online generiert. Der Onlinehandel war für viele Einzelhändler nur ein zusätzliches “Nice-To-Have”, das die meisten nicht für nötig hielten und deshalb nicht in ihrer Handelsstrategie miteinbezogen. Fünf Jahre später begann der E-Commerce zwar bereits stark zu wachsen, doch nur immer noch schlappe 28% aller kleinständischen Unternehmen verkauften ihre Produkte online. 

Im Jahr 2020 stieg die Verbreitungsrate auf 33% allein im ersten Quartal. Dies entspricht einem Wachstum von 10 Jahren in nur 3 Monaten! Diese Zahlen zeigen eindeutig wie wichtig eine skalierbare Online-Präsenz ist, wenn man heutzutage im Onlinehandel mitmischen möchte. Verbraucher haben hohe Ansprüche an das Einkaufserlebnis, weshalb ein Multi-Channel-Ansatz unglaublich wichtig ist. Sie möchten in der Lage sein können Produkte vom Nachbarsgeschäft nebenan bequem von ihrer Couch aus online zu durchstöbern, und diese im Store anzuprobieren wenn nötig. Für viele Händler blieb allerdings der Erfolg im Onlinehandel für lange Zeit aus. Was letztendlich der Schlüssel zum Erfolg war? Headless Commerce.  

Product Information Management

Was ist Headless Commerce? 

Es handelt sich um eine Architektur, die das Frontend einer Webseite vom Backend entkoppelt und diese somit unabhängig voneinander fungieren. Die Kommunikation zwischen beiden “Enden” findet über API-Schnittstellen statt, wodurch das Kundenerlebnis effizienter ohne jegliche Designeinschränkungen verbessert werden kann. Mit diesem Ansatz werden Marken in der Entwicklungsgestaltung keine Grenzen gesetzt. 

Dieser zukunftsorientierte Ansatz findet besonders unter den Größen im E-Commerce viel Anwendung. Es erlaubt nahtlose Integrationen mit Systemen von Drittanbietern, um ein einheitliches, flexibles Einkaufserlebnis bieten zu können.

Wieso ist Headless Commerce entstanden?

Es entstand schlicht und einfach aus dem Bedürfnis heraus ein Online-Einkaufserlebnis bieten zu können, das den Erwartungen der heutigen Verbraucher entspricht. Vor Jahrzehnten war die Aufgabe eines E-Commerce Managers recht einfach: in Form einer Excel-Tabelle mussten hochauflösende Produktbilder und aussagekräftige Informationen auf die eigene Webseite hochgeladen werden.  Waren diese Informationen einmal hochgeladen, konnte das Kundenerlebnis verbessert werden, indem durch Hyperlinks der Content in ordentliche Spalten und Zeilen angeordnet wurde. Heute wo Skalierbarkeit eine große Rolle spielt, ist dieser altmodische Ansatz einfach keine tragfähige Lösung mehr. Mit der Zeit wurde das Einkaufserlebnis für Benutzer einfach immer weniger zusammenhängend und verwirrend.

Und heutzutage ist es noch viel komplexer: neue Vertriebskanäle und Marketplaces gibt es wie Sand am Meer und Kunden haben oft unrealistische Erwartungen an die Bequemlichkeit, Beständigkeit und Personalisierung über alle digitalen Berührungspunkte hinweg. 

Warum ist Headless Commerce so wichtig? 

Um dir einen Wettbewerbsvorteil auf einem bereits gesättigten Markt zu verschaffen. 

Eines solltest du nicht vergessen: wir leben heutzutage in einer Welt, in der jegliche Informationen ganz leicht online zugänglich sind und auch deine Online-Präsenz dementsprechend auf den Prüfstand gestellt wird. Heutzutage reicht es einfach nicht mehr aus nur eine Webseite zu haben, denn du musst überall dort auftauchen, wo auch deine Kunden sind und die Kunden von heute informieren sich über die verschiedensten Wege und wechseln dabei ständig zwischen dem stationären Handel, mobilen Shopping, Marketplaces,  Onlineshops, Social Media, Werbung, und vielem mehr (und das oft zur selben Zeit wohlgemerkt). Sie dulden einfach kein mangelhaftes, lückenhaftes Kundenerlebnis mehr und verdienen ein Multi-Channel Einkaufserlebnis: Eines, das all ihre Berührungspunkte während ihrer Buyers Journey abdeckt, sowohl online als auch offline. 

Multi-Channel

Vorteile des Headless Commerce für das Nutzererlebnis

Ein flexibles Frontend ermöglicht ein umfassenderes Produkterlebnis. Du kannst deinen Content personalisieren und die E-Commerce-Funktionalitäten anpassen um somit die Bedürfnisse deiner Zielgruppe zu erfüllen. Hier sind drei grundlegende Vorteile für das UX deines E-Commerce (User Experience), die das Headless Commerce vom traditionellen Handel unterscheiden. 

1. Schnellere Ladezeit deiner Webseite 

Die ideale Ladezeit für die mobile Version deiner Webseite sollte 1-2 Sekunden betragen. Etwa 53% aller mobilen Nutzer verlassen eine Seite, wenn diese länger als 3 Sekunden lädt, und eine minimale 2-Sekunden Verzögerung kann zu einer Abbruchrate von 87% führen. In unserer heutzutage schnelllebigen Welt zählt Geduld einfach nicht mehr zu unseren Stärken, und so verlassen Kunden jegliche Seiten, die nicht sofort laden. Mit einer Headless Commerce Architektur gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Da das Front- und Backend voneinander getrennt sind, ist die allgemeine Performance des Shops um Welten besser und Kunden erleben somit ein nahtloseres Einkaufserlebnis. 

2. Qualitativ hochwertiger und einheitlicher Content

Wenn du vorhast deine Marke zu skalieren, sei es durch das Einführen neuer Produkte, der Expansion auf internationalen Märkten, oder der Erweiterung deiner Vertriebskanäle, dann solltest du vorerst eine starke Grundlage für deinen Content haben. Deine Produktinformationen sollten korrekt und präzise, sicher aufbewahrt und zugänglich für dein gesamtes Team sein. Bei einem Headless-Ansatz entfällt die Ladezeit deines Product Content vom Backend zum Frontend. Wenn du diese Informationen in einem PIM aufbewahrst, dann werden Fehler, eine mangelhafte Optimierung und unübersichtliche Produktanzeigen drastisch reduziert. Du kannst jegliche Änderungen in Bulk vornehmen, sodass du deinen Content ganz leicht an die Anforderungen all deiner Vertriebskanäle anpassen kannst. 

3. Klares und ansprechendes Design 

Es gibt viele Faktoren, die ein ansprechendes Website-Design mit einer angenehmen Benutzererfahrung ausmachen. Für Kunden ist eine übersichtliche, klar strukturierte und intuitive Webseite wichtig, die leicht zu navigieren ist. Eine Headless Commerce Architektur ermöglicht dir eine starke Taxonomiestruktur und umfassende Produktinformationen. Endlich sind komplexe Strukturen, die das Design deines E-Commerce maßgeblich beeinflussen, kein Problem mehr für dich. 

4. Ist Headless Commerce die richtige Lösung für mich? 

Das hängt ganz von deinem Budget, deiner Ressourcen und deinem gewünschten Wachstum ab. 

Headless Commerce ist ideal für alle Unternehmen, die regelmäßig ihr Produktangebot erweitern, neue Vertriebskanäle erobern, auf internationale Märkte expandieren, oder neue Zahlungsmethoden im Checkout-Prozess hinzufügen möchten. Ein PIM-Tool kommt beispielsweise bei einer Headless Commerce Architektur im Backend im Einsatz. Das Prinzip ist ganz einfach: im PIM (Backend) bewahrst du all deine angereicherten Produktinformationen auf, von wo aus du sie an deine Webseite oder andere Vertriebskanäle senden kannst (Frontend). Mit einer smarten Einrichtung wie dieser hast du unendlich viele Möglichkeiten.

Wenn du allerdings ein kleines bis mittelständisches Unternehmen betreibst und auf der Suche nach einer “Plug & Play - Lösung” bist, dann ist das Headless Commerce vielleicht keine Option für dich zu diesem Zeitpunkt. Auch wenn Anpassungen bei einer Headless Commerce Architektur kostspielig sein können und es ein IT-Team an deiner Seite bedarf um mögliche Änderungen vorzunehmen, kommen Brands in Zukunft nicht mehr um Headless Commerce herum. 

Teste Plytix kostenlos - ganz ohne Kreditkarte!

Wenn du mehr über den Einsatz von Produktinformationsmanagement im Headless Commerce erfahren möchtest, dann frage noch heute deinen kostenlosen PIM-Account an oder unterhalte dich mit einem unserer PIM-Experten um herauszufinden inwiefern du von einem PIM-System profitieren kannst.